Der neue ModellEisenBahner: Der Fliegende Hamburger

Mit dem „Fliegenden Hamburger“ stellte die Reichsbahn vor 90 Jahren ein revolutionäres Fahrzeug in Dienst: Erstmals verwies ein Dieseltriebwagen die dampfende Konkurrenz in Sachen Tempo auf die Plätze. Der auch äußerlich vollkommen neuartig gestaltete Zug wurde sofort zum weltweiten Vorbild für den modernen Schienen-Schnellverkehr
Artikel
teilen

Der „Fliegende Hamburger” (H0-Modell von Kato) verlässt den Anhalter Bahnhof in Berlin. Foto/Montage: Eisenbahnstiftung/ABP.

Titelthema: Wie die „Fliegenden Züge“ zu Legenden wurden

Der auch äußerlich vollkommen neuartig gestaltete Zug wurde sofort zum weltweiten Vorbild für den modernen Schienen-Schnellverkehr. Mit dem VT 877 begann zum Jahreswechsel 1932/33 das Zeitalter der „Fliegenden Züge“. Der neue ModellEisenBahner 02/23 wirft einen Blick zurück auf die Ära der „Fliegenden Züge“, deren Stern zwar nur kurz in einer dunklen Epoche strahlte, deren Erbe aber weiterlebt. Weltweit  fand der „Fliegende Hamburger“ Nachahmer

Schnelltriebwagen mit musealer Zukunft

Drei rollfähige SVT sind heute noch vorhanden. SVT 137 234 (Bauart „Leipzig") und SVT 137 856 (Bauart „Köln") werden derzeit in den Werkstätten der Regentalbahn in Viechtach aufgearbeitet. Bis sie wieder aus eigener Kraft fahren, ist es noch ein weiter Weg. Auf der Webseite www.svt-koeln.de/ finden sich weitere Infos rund um das SVTWiederinbetriebnahme-Projekt (Alles über die Vorkriegs-SVT´s).

Themen der Ausgabe MEB 02/23 (erscheint am 05.01.2023)

- Der Fliegende Hamburger
Vor 90 Jahren: Urahn des Schnellverkehrs; wie die „Fliegenden Züge“ zu Legenden wurden

- Pfiffige H0-Klapp-Anlage
- Weichen-Kurs: Zungen & Verschlüsse

Neuheiten im MEB-Test
•  E 71 und Churchill-Pfeil von Märklin
• T 16.1 (BR 94) von Piko
• Re 6/6 von Fleischmann

Werkstatt:
• Dessauer Arbeitsamt als vorbildgetreue 1:87-Miniatur
• Intellibox 2neo von Uhlenbrock: Was die brandneue Zentrale kann

MODELLEISENBAHNER Die führende Fachzeitschrift
Das meistgelesenste Magazin für Vorbild und Modell

Wenn Sie regelmäßig ein aktuelles und informatives Eisenbahn-Magazin mit überzeugendem Preis-/ Leistungsverhältnis, sehr interessanter Themenwahl, besonders ansprechender und übersichtlicher Aufmachung, mit exzellenten Bildern lesen wollen, ist dieses tolle und exklusive Angebot jetzt ein sehr guter Anlass, den ModellEisenBahner zu abonnieren.

- Perfekte Informationen, wunderschöne Bilder, anregende Texte 
- Aktuelles und informatives Eisenbahn-Magazin mit überzeugendem Preis-/Leistungsverhältnis 
- Sehr interessante Themenauswahl, besonders ansprechende und übersichtliche Aufmachung mit exzellenten Bildern 

GROSSES MEB-ABO MIT ALLEN ZUSATZHEFTE

Ihr großes ModellEisenBahner Jahres-Abo

  • 1 Jahr ModellEisenBahner lesen mit Jahrbuch plus 2x Schule!
  • Sie sparen € 19,50 gegenüber dem Einzelheft-Verkaufspreis (12x € 5,90 MEB + 2x € 12,90 MBS + 1x € 12,90 Jahrbuch = € 109,50)
  • Sie erhalten eine Prämie Ihrer Wahl
  • Sie erhalten Modelleisenbahner jeden Monat pünktlich, portofrei und sicher nach Hause geliefert!

____________________
In eigener Sache:
Vor 100 Jahren führte die Deutsche Reichsbahn die FD-Züge ein. Die FD-Züge entwickelten sich später zu einer hochwertigen, erstaunlich vielseitigen Zuggattung mit berühmten Vertreten wie dem „Rheingold“ und den Schnelltriebwagen (im Volksmund „Fliegende Züge“ genannt). Bahn Extra 01/23 (FD-Züge 1923 - 1940) zeigt die Vielfalt der hochwertigen Reisezüge und schildert die Entwicklung der FD- und FDt-Züge 1923 bis 1940 - mit viel Hintergrundwissen, seltenen Bildern und einer Übersicht über alle Züge!