ModellEisenBahner  Modellbahn-Schule  MEB Spezial
Startseite VGB-Shop Termine Jahres-Abo mit tollen Prämien Downloads
Abo-Prämie
Tolle Prämien für Abonnenten:
Busch Landschaftsbau-Set
Weitere Infos zur Abo-Bestellung
Verlagsgruppe Bahn GmbH
Aktuelle Stellenangebote
Wir suchen Mitarbeiter (m/w/d) für unseren modernen Fachverlag in Fürstenfeldbruck
Kontakte  /  Media-Daten
Impressum
Stellenangebote
Datenschutz
AGB  /  Widerrufsrecht
MEB

Modelleisenbahner

Oktober 2020

 » Mehr Infos
 » Zum VGB-Shop
 » Überblick

Modelleisenbahner
Modellbahnschule
MEB-Spezial
MEB-Extra
MEB-Sonderheft
Modellbahn-Träume

Modellbahn-Schule

Heft 41

12.00 Euro

 » Mehr Infos

 » Zum VGB-Shop

 » Überblick

MEB Spezial

MEB Spezial

Heft 26

 » Mehr Infos
 » Zum VGB-Shop
 » Überblick

MEB Extra

MEB Extra

Heft 4

15.00 Euro

 » Mehr Infos

 » Zum VGB-Shop

 » Überblick

MEB Sonderheft
Heft 1
10.00 Euro
» Mehr Infos
» Zum VGB-Shop
» Überblick
Modellbahn-Träume
Heft 4
10.00 Euro
» Mehr Infos
» Zum VGB-Shop
» Überblick
bestellung@vgbahn.de


Das meistgelesene Magazin für Vorbild und Modell!

Modelleisenbahner

Der Modelleisenbahner ist Deutschlands meistverkaufte unabhängige Fach- und Publikums-Zeitschrift für alle, die das Thema Eisenbahn im Vorbild wie im Modell interessiert. Der europaweite Marktführer erscheint bereits seit September 1952.


175 Jahre Hauptbahnhof Nürnberg

Der größte seiner Art


Mit 21 Bahnsteiggleisen gehört der Nürnberger Hauptbahnhof zu den größten Durchgangsbahnhöfen der Welt. Täglich halten hier rund 800 Züge.

Foto: Volker Emersleben

Hauptbahnhof Nürnberg

Die Aufnahme stammt aus dem Jahr 2012. Die Triebzüge der Baureihe 610 (unten links) sind seit 2014 verschwunden. Angelegt wurde er als Teil der Ludwig-Süd-Nord-Bahn bereits vor 175 Jahren.

Zu Beginn des 19. Jahrhunderts war die alte Reichsstadt Nürnberg von Superlativen noch weit entfernt. Die mit Namen wie Albrecht Dürer verbundene wirtschaftliche und kulturelle Blüte der Renaissance lag bereits lange Jahre zurück. Nun jedoch sorgte in Großbritannien ein neues dampfgetriebenes Verkehrsmittel auf eisernen Schienen für Furore. Eine Reihe von Nürnberger und Fürther Kaufleuten sah in der Eisenbahn das geeignete Mittel, um ihre Städte aus dem wirtschaftlichen Dornröschenschlaf zu wecken.

Die am 7. Dezember 1835 eröffnete Ludwigseisenbahn wurde ein berauschender Erfolg. Schon 1836 planten die Gesellschafter eine Verlängerung der Bahn über Bamberg bis zur sächsischen Grenze bei Hof. Doch diesmal gelang es nicht, das nötige Startkapital aufzutreiben. Daraufhin beschloss der bayerische Staat, nun doch in den Eisenbahnbau einzusteigen. Die Bahnverbindung nach Norden sollte jetzt in staatlicher Regie entstehen. In den 1850er-Jahren entwickelte sich der Centralbahnhof zu einem der wichtigsten Knoten des Bayerischen Eisenbahnnetzes. Bis 1877 entstanden Hauptbahnen nach Würzburg, Crailsheim und Bayreuth.

Zwischen 1900 und 1906 entstand anstelle des alten Centralbahnhofs ein neuer Hauptbahnhof für den Personenverkehr. Das alte neugotische Empfangsgebäude wich einem opulenten neobarocken Neubau nach Plänen von Karl Zenger. Die charakteristische Kuppel über der Haupthalle überragt noch heute das Bahnhofsareal. Im Zuge der Arbeiten wurde auch das Gleisniveau um gut drei Meter angehoben, Fußgängertunnel sorgten fortan für einen bequemen Zugang zu den Gleisen.

In der Dezember-Ausgabe 2019 vom Modelleisenbahner streift Bernd Keidel durch die Geschichte der Frankenmetropole:

MEB

MEB-Heft 12 / Dezember 2019

Der größte seiner Art

175 Jahre Hauptbahnhof Nürnberg

Der einstige Nürnberger "Centralbahnhof" ist heute ein bedeutender Verkehrsknoten.

... und viele weitere Themen!

Best.-Nr. 901912 | nur 5,50 €

Jetzt im VGB-Shop bestellen

Werfen Sie hier einen Blick in diese Ausgabe


Einige weitere Themen ...

  • Tradition in Halberstadt
    Moderne Fahrzeugunterhaltung
  • Kohlenbahn vor den Toren Dresdens
    Der Sächsische Semmering
  • MEB-Testreport
    S 3/6 von Märklin, Ge6/6 II von LGB, 181.2 von Piko,
    G 1000 von Lemke, Vectron Dual-Mode von Lemke
  • Werkstatt
    Gesuperte Bahnfeuerwehr; eine Winteranlage entsteht
  • Von Königgrätz nach Sarajevo
    „Winterbergs letzte Reise” ist der neue Erfolgsroman von Jaroslav Rudis.

    Leseprobe

    Buchempfehlung von Stefan Alkofer (Chefredakteur Modelleisenbahner)
    Leseprobe anschauen


    Jaroslav Rudis und Stefan Alkofer

    Zahlreiche Schriftsteller, wie auch Jaroslav Rudis, fanden ihre Handlungsorte bei der Eisenbahn: Züge, jene kammerspielartigen Orte, in denen sich Fremde in einem bewegten Raum begegnen und häufig Bahnhöfe: Sehnsuchtsorte, des Aufbruchs, der Begrüßung und häufig des Abschieds. Sein Fazit: "Unbedingt lesenswert"!


Noch ausführlicher wird die wechselvolle Geschichte der Eisenbahn in Nürnberg in einer reich bebilderten Sonderausgabe des Eisenbahn-Journals behandelt:

Eisenbahn-Metropole Nürnberg

Eisenbahn Journal Sonderausgabe

Eisenbahn-Metropole Nürnberg

1835 bis heute

Vor knapp 175 Jahren, im Jahr 1835, fuhr die erste Eisenbahn in Deutschland von Nürnberg nach Fürth. Nürnberg entwickelte sich im 19. Jahrhundert zum wichtigsten Eisenbahnknoten in Nordbayern.

Best.-Nr. 531001 | nur 12,50 €

Jetzt im VGB-Shop bestellen

Weitere stimmungsvolle Aufnahmen des Bahnbetriebs rund um Nürnberg bietet das von Stefan Carstens herausgegebene Buch „Der Berufs-Fotograf“:

Richard Krauss - Der Berufs-Fotograf

Bücher / Strecken und Regionen

Richard Krauss
Der Berufs-Fotograf

Eisenbahn-Motive aus
Nürnberg, Franken und Bayern

Richard Krauss war ein Nürnberger Industrie- und Werbefotograf mit einem Faible für die Eisenbahn.

Best.-Nr. 581732 | nur 29,95 €

Jetzt im VGB-Shop bestellen


Was möchten Sie als Nächstes tun?
VGB-Shop » Dieses Heft im VGB-Shop bestellen
» Den Modelleisenbahner abonnieren
» Zur Übersicht der MEB-Hefte gehen
Alle Bestellungen werden über den VGB-Shop der Verlagsgruppe Bahn abgewickelt.

Abo-Prämie(nur solange Vorrat reicht)

Kennen Sie schon
unsere neue Abo-Prämie?

Lokschuppen TT von Auhagen

Rote Klinker mit Fachwerk machen den zweiständigen Lokschuppen sehr interessant.
Er stand an der Strecke Pirna-Gottleuba.
Tore manuell beweglich.


Mitmachen und gewinnen beim großen

Corona-Projekt-Wettbewerb des Modelleisenbahners

Preise

Angesichts dieser überzeugenden Preise lohnt sich die Teilnahme am MEB-Wettbewerb mit Sicherheit.



Ihr Printabo

Das sind Ihre Print-Abo-Vorteile:

  • Sie sparen rund 15% gegenüber dem Einzelheft-Verkaufspreisen
  • Darüber hinaus erhalten Sie zwei dem Heft beigefügte DVDs – mit faszinierenden Eisenbahnfilmen in bester Qualität. Eine der DVDs ist exklusiv nur für Sie als Abonnent.
  • Geschenk Ihrer Wahl gratis => zum Beispiel den exklusiven H0-Stadtbus MAN SL 200 von Rietze
  • Der Modelleisenbahner kommt bequem frei Haus
  • Viel Inhalt, null Risiko


Jetzt Print-Abo abonnieren ...
oder kennen Sie schon unsere Lokprämien?